Offene Gartenpforte 2019

Lavendel, Kunst und Torte: eine verführerische Kombination, die ihre Wirkung trotz des gelegentlichen Nieselregens nicht verfehlte.

Wieder einmal öffnete Wilhelm Schöning in Groß Himstedt seine Gartenpforte und die Gäste konnten ganz in Ruhe die wunderschön blühenden Lavendelreihen bewundern. Der süße Duft des Lavendels wehte von Zeit zu Zeit über den idyllisch angelegten Bauerngarten und so mancher Gast fühlte sich an den Urlaub in der Provence erinnert. Dazu trug auch die Künstlerin und Soroptimistin Touria Alaoui mit ihren farbenfrohen Bildern und Postkarten bei, die man an einem gesonderten Stand bewundern und käuflich erwerben konnte.

Bei Prosecco, Kaffee, Tee und ebenfalls herrlich duftenden Torten und Kuchen, die die Clubschwestern des Serviceclubs Soroptimist Hildesheim gebacken hatten, kamen die Gäste ins Schwärmen. In gemütlicher Runde wurde geschmaust und geplauscht; unterm Regenschirm wurde eine kleine Runde gedreht, vorbei an dem neuangelegten Beet am Eingang des einladenden Bauernhauses und vorbei an der vollbesetzten Terrasse mit dem Blick über den Badeteich auf die Oldtimer-Wagen hin zum Lavendelfeld. Ein gelungener Ausflug und ein erholsamer Tag, erfolgreich auch für den Soroptimist Club Hildesheim, dessen Damen sich über die große Unterstützung für ihre sozialen Projekte freuten.

Tag der offenen Gartenpforte 2018

In jedem Jahr ein wenig früher blühen Rosen, Schwertlilien und farblich abgestimmte Stauden in einem großzügig angelegten Garten in der östlichen Hildesheimer Börde. Das Highlight aber ist das große Feld mit duftendem provenzalischen Lavendel. Zum Tag der offenen Gartenpforte am Sonntag, den 15. Juli schlendern immer mehr Menschen über die Rasenflächen, vorbei an Obstbäumen, Sommerblumen und dem beeindruckenden Lavendelfeld. Manche Gäste aber biegen vor dem Haus gleich rechts ab und steuern das weiße Zelt der Soroptimistinnen an. Sie wissen seit Jahren: Hier gibt es exzellente Torten, Kuchen und Quiche aus den Küchen der Damen, die dort stehen und diese gegen eine Spende anbieten. Von morgens bis zum späten Nachmittag bilden sich auch in diesem Jahr lange Warteschlangen an unserem Stand.

Reichte es vor Jahren, dass jede Clubschwester zwei Torten zauberte, müssen es mittlerweile drei sein. In weiser Voraussicht liefert manche Clubschwester gleich vier Kuchen und Etwas vom Blech. Der Erfolg bleibt nicht aus: Am Ende liegen nur noch Krümel auf den Tischen und auch Kaffee und Kaltgetränken ist gut zugesprochen worden. Der Spendenerlös von über 2000 € wird in zwei Projekte fließen:

  • Der SI-Meisterinnen-Preis wird 2018 zum sechsten Mal verliehen und ist mit 1000€ dotiert. Der Club Hildesheim zeichnet damit herausragende junge Frauen aus, die mit dem Erwerb des Meistertitels und einer mittelfristig angestrebten Selbstständigkeit den Anteil von Frauen in Führungspositionen im Handwerk erhöhen (www.soroptimist-hildesheim.de).
  • Das soziokulturelle Musikprojekt „Arpegio“ an Hildesheimer Grundschulen mit hohem Anteil von Kindern mit Migrationshintergrund wird ebenfalls mit vierstelligem Betrag gefördert. Die Kinder werden an Streichinstrumente herangeführt, erhalten Einzel- und Gruppenunterricht und lernen im Orchester zu spielen (www.arpegio-hildesheim.de).

 

Galerie

Offene Gartenpforte 2017

Erholung vom Alltag am Lavendelfeld

Für den guten Zweck greifen die Damen des Serviceclubs Soroptimist Hildesheim alljährlich gern zu Küchengerät und Backzutaten. Selbst die Ungeübtesten unter ihnen bringen dann die köstlichsten Torten und Quiches zu Wilhelm Schöning nach Himstedt zum Tag der Offenen Gartenpforte. Dort werden sie bereits erwartet und bei herrlichem Sonnenschein, unter schattigen Bäumen, mit Blick auf die blühenden Lavendelreihen, erholen sich die Gäste bei Kaffee und besagten Torten- und Kuchenstücken  vom Alltag. Bei einem anschließenden Glas Prosecco und netten Gesprächen erschließt sich die ganze Pracht des ländlichen Idylls, unterstützt von einigen ausgestellten Oldtimern. Natürlich haben währenddessen die Soroptimistinnen alle Hände voll zu tun! In diesem Jahr sogar mit Unterstützung von Töchtern und Freundinnen! Doch der Einsatz hat sich gelohnt. Ein ansehnlicher Betrag (hier  tritt der Datenschutz in Kraft…) konnte auch diesmal dem Förderkonto des Clubs  zugeführt werden.

Tag der offenen Gartenpforte 2016

Sommerliche „Kuchenschlacht“ in Groß Himstedt

Bei herrlichem Sommerwetter lockten traditionell das blühende Lavendelfeld von Wilhelm Schöning und die köstlichen Kuchen und Torten der soroptimistischen Clubschwestern auch in diesem Jahr wieder zahllose Besucher nach Groß Himstedt. Unter den einladenden Bäumen des idyllisch gelegenen Anwesens mit seinem malerischen Badeteich ließen es sich die Gäste bei Kaffee, Säften und „Hugo“ mit  Holunderblütensirup aus eigener Herstellung gut gehen. Das duftende  Blütenmeer und die große Auswahl an ausgefallenen Gebäckvariationen in süßen und herzhaften Geschmacksrichtungen ließen keine Wünsche offen und so manches Besucherherz höher schlagen. Und so gingen viele Gäste mehrmals mit strahlendem Gesicht und gut gefülltem Kuchenteller zurück zum Platz mit wunderbarer Aussicht über Wiesen und Felder.

Der gelungene Tag, der den Soroptimistinnen des Clubs Hildesheim einen großen, freudig bewältigten Arbeitseinsatz und viel Organisationstalent abverlangte, klang langsam aus, als auch der letzte Krümel der 45 unterschiedlichen selbstgebackenen Kreationen vertilgt war. Der Erlös dieses Tages fließt in die sozialen Projekte des Clubs.

Tag der offenen Gartenpforte 2014

Hoher Besuch in Klein Himstedt

Einer der traditionellen Höhepunkte in der Sommerzeit für die Soroptimistinnen des Clubs Hildesheim war auch in diesem Jahr wieder der „Tag der offenen Gartenpforte“ bei Wilhelm Schöning in Klein Himstedt. Bei herrlichem Sommerwetter boten die Clubschwestern selbstgebackene Kuchenvariationen, herzhafte Delikatessen, Kaffee, Tee und kalte Getränke an. Unter den schattigen Bäumen, mit Blick auf den idyllisch gelegenen Badeteich und vor allem auf das außergewöhnliche Lavendelfeld, ließen sich zahlreiche Gäste diese Köstlichkeiten genüsslich schmecken. Selbst bis zu den Gästen des historischen Umzugs, der am gleichen Tag im Nachbarort Hoheneggelsen anlässlich der 950-Jahr-Feier stattfand, hatte sich das „Lavendelfest“ herumgesprochen und so erschien hier hoher Besuch. Anna Brandis, des Hildesheimer Bürgermeisters Eheweib von 1587, dargestellt von der Clubschwester Annette Jander, und das Edelfräulein Eva von Trott aus dem gleichen Jahrhundert gaben sich die Ehre. Der Erlös des stimmungsvollen Tages floss in das soziale Projekt des Serviceclubs.