Exkursion in die Arbeitswelt der Bergleute

Hüttenstollen 2017

Gut gerüstet fuhren auch in diesem Jahr wieder die Ferienpass-Kinder aus Hildesheim am ersten Samstag in den Sommerferien mit dem Zug nach Osterwald. Diese Zugfahrt gestaltete sich diesmal als Abenteuerfahrt. Die Oberleitung war durch Sturm beschädigt und so musste der Zug zurückfahren, um bei der nächsten Weichenstellung auf ein anderes Gleis geleitet zu werden.

Aufgeregt erzählend und sehr verspätet wanderten die Ausflügler endlich durch den Wald zum Hüttenstollen, gemeinsam mit einigen Flüchtlingskindern und in Begleitung  der Clubschwestern des SI-Clubs Hildesheim, der diesen Ausflug in jedem Jahr sponsert.

Mit Helmen geschützt ging es dann unter kundiger Führung eines „Steigers“ hinab in den Berg. Dort wurden unterschiedliche Szenen aus der Arbeitswelt beleuchtet und bestaunt.

Leicht abgekühlt, im Berg herrschen nur 9 Grad Celsius, stürzten sich die jungen „Bergleute“ nach ca. 1 Stunde unter Tage hungrig ans Buffet. Bei selbst zusammengestellten Hamburgern, bei warmen Würstchen und kalten Getränken wurde das eben Gesehene ausführlich diskutiert.

Gestärkt und voller neuer Eindrücke sprangen die Wanderer auf dem Rückweg durch den Wald dem Bahnhof zu, um ohne größere Verzögerungen pünktlich in Hildesheim von Eltern und Freunden abgeholt zu werden.

Die begleitenden Clubschwestern freuen sich schon auf die Ferienpass-Aktion zum Hüttenstollen im nächsten Jahr.

Hüttenstollen 2016 - zehnjähriges Jubiläum

Zum 10. Mal fand in diesem Jahr die Ferienpass-Aktion „Fahrt zum Besucherbergwerk Hüttenstollen in Osterwald“ statt, die der Soroptimist-Club Hildesheim jährlich zur Ferienzeit für die Kinder der Stadt organisiert, durchführt und sponsert.

18 Kinder zwischen 8 und 12 Jahren nahmen an der diesjährigen Jubiläumsveranstaltung teil und standen gut ausgerüstet und in freudiger Erwartung am Hildesheimer Bahnhof, wo sie von einigen Clubschwestern freudig in Empfang genommen wurden. In Osterwald angekommen stand eine Wanderung durch den Wald bis zum Hüttenstollen auf dem Plan, die die Jungen und Mädchen begeistert und im Eilschritt meisterten. Am Ziel angekommen wurden sie in zwei Gruppen eingeteilt. Während die erste Gruppe unter Anleitung eines „Steigers“ in voller Montur ihre Schutzhelme anpassten, durchstöberte die zweite Gruppe bereits das kleine Museum. Dort wurden mit großem Interesse und Staunen die Werkzeuge der „Hauer“ bewundert. Nach einer Stunde erfolgte der Wechsel. Jetzt konnten sich die fröstelnden „Bergleute“, die aus dem 9 Grad kalten Stollen kamen, bei Sonnenschein und heißen Grillwürstchen wieder aufwärmen und danach ihrerseits erstaunte Blicke auf die Ausstellungsstücke des Museums werfen. Nachdem sich auch die zweite Gruppe nach ihrem aufregenden Gang durch die Stollen des Bergwerks gestärkt hatte, ging es zurück zum Osterwalder Bahnhof; diesmal zum Glück bergab.

Erschöpft, aber glücklich erreichten die Ausflügler den Bahnhof in Hildesheim, wo sie den bereits wartenden Eltern lautstark von ihren Erlebnisse berichteten und stolz die mitgebrachten Steinkohlestücke zeigten. Ein Jubiläumstag nach Maß, mit dem die Ferienpass-Aktion „Hüttenstollen“ des Soropitimist-Clubs Hildesheim in Zukunft sicher noch nicht ihr Ende gefunden hat. 

Hüttenstollen 2014

Ein gelungener Ferientag im Besucherbergwerk

Seit vielen Jahren zählt der Ausflug in das Besucherbergwerk „Hüttenstollen“ in Osterwald zum Ferienpass-Angebot des Soroptimist Clubs Hildesheim. Auch diesmal standen wieder erwartungsvolle Kinder zwischen 8 und 12 Jahren  pünktlich am Bahnhof, um  „Grubensteiger“, „Karrenläufer“ und „Kohlenhauer“ bei der Arbeit zu beobachten. Mit  dem Zug und zusammen mit einigen Clubschwestern ging die Reise nach Osterwald, wo ein Fußmarsch bis zum Hüttenstollen für den ein oder anderen schon eine kleine Herausforderung darstellte. Mit vereinten Kräften und einer kurzen Brotzeit erreichten die Wanderer ihr Ziel und wurden dort von einem waschechten Bergmann in originaler Arbeitskleidung freundlich empfangen. Er erklärte den Kindern im Bergwerkmuseum die harte Arbeit unter Tage und ließ sie die dazu benötigten Werkzeuge bestaunen. So vorbereitet und ausgestattet mit blauen Helmen und dicken Jacken begann der Einstieg in den Berg. Durch feuchte Stollen, vorbei an mit lebensgroßen Puppen nachgestellten Arbeitsszenen, erfuhren die jungen Besucher hautnah, was es früher bedeutete, ein Bergmann zu sein. Wieder über Tage gab es eine zünftige Bergmannsvesper mit Bratwurst, Getränken und Obst, sodass der Abstieg zum Osterwalder Bahnhof gestärkt bewältigt werden konnte. Am Nachmittag nahmen dann die wartenden Eltern in Hildesheim ihre aufgeregt erzählenden Sprösslinge wieder glücklich in Empfang. Ein gelungener Ferientag ging zu Ende.                   

Ferienpassaktion Hüttenstollen

Der Dauerbrenner der letzten 5 Jahre, der Ferienpass-Ausflug zum Hüttenstollen in Osterwald, fand auch in diesem Jahr wieder viele junge Teilnehmer.

Ausgerüstet mit Rucksäcken, die vollgefüllt mit Getränken jeder Art, leckeren Snacks und vor allem dicken Jacken und Pullovern mühsam verschlossen waren, standen 22 aufgeregte Ferienpass-Kinder auf dem Bahnsteig des Hildesheimer Bahnhofs. Mit dem Zug ging es nach Osterwald. Für viele die erste Zugfahrt allein, ohne die Eltern, aber unter der bewährten Obhut der Damen des Serviceclubs Soroptimist International Hildesheim, der wieder einmal diese beliebte Ferienpass-Aktion organisiert hatte.

Nach dem pausenreichen Wanderweg hinauf zum Osterwald, verteilten vor dem "Spundloch", dem Eingang zum Bergwerk,  zwei echte "Bergleute" Schutzhelme an die Kinder. Der Einstieg in den 9 Grad kalten Berg begann in zwei Gruppen. Der "Frosch", wie die Grubenlampe früher genannt wurde, erhellte den Weg durch den engen Stollen, in dem die Bergleute liegend das Gestein "gehauen" haben. Ohne "Arschleder", einer Lederhaut zum Schutz von Beinen und Po, bewältigten die interessierten "Hobby-Hauer" den Marsch durch die Unterwelt.

Aufgewärmt durch frisch gegrillte Bratwürstchen und gestärkt durch vorbereitete Getränke und Melonenspalten, wanderte die Schar anschließend durch den Wald zurück zum Bahnhof Osterwald.

In Hildesheim staunten die wartenden Eltern über die abenteuerlichen Erzählungen ihres Nachwuchses. Bei so viel Begeisterung wird wohl im nächsten Jahr dieser Ferienpass-Programmpunkt von den Soroptimistinnen wieder angeboten werden.